Hausärztliche Gemeinschaftspraxis
Dr. med.
CH. HARTMANN
 
J. M. SCHAUDIG
Dr. med. A. LINDENBERG (angest. Ärztin)   W. Albrecht (angest. Arzt)
Fachärzte für Allgemeinmedizin
PALLIATIVMEDIZIN · NOTFALLMEDIZIN · CHIROTHERAPIE · ERNÄHRUNGSMEDIZIN

Krebserkrankungen

Medizinisch als Malignom bezeichnet. Hierbei handelt es sich um eine b√ɬ∂sartige Erkrankung bzw. Neubildung, welche sich aus praktisch allen Gewebearten des K√ɬ∂rpers bilden kann. Krebszellen wachsen unkontrolliert und respektieren keine „Grenzen“.

W√ɬ§hrend der Krebserkrankung kommt es h√ɬ§ufig zu einer sogenannten Streuung (Metastasierung). Krebszellen k√ɬ∂nnen √ɬľber das Blut oder die Lymphe durch den K√ɬ∂rper getragen werden. Durch die Streuung gelangen die Krebszellen h√ɬ§ufig in die Leber, Lunge, Gehirn oder in die Knochen. Sie k√ɬ∂nnen aber auch √ɬľberall sonst im K√ɬ∂rper gestreut werden. Am h√ɬ§ufigsten sind der Brustkrebs der Frau, Prostata-Krebs des Mannes und Darmkrebs bei beiden Geschlechtern. Leider nimmt die Rate der Frauen mit Lungenkrebs durch Rauchen st√ɬ§ndig zu, und es verringert den Abstand zu den zahlm√ɬ§√ÉŇłig h√ɬ§ufiger an Lungenkrebs erkrankten M√ɬ§nnern. Die Therapie h√ɬ§ngt sehr stark von der Art des Krebses ab. Heutige Verfahren beinhalten die chirurgische Sanierung, Chemotherapie und Bestrahlung. Rauchen gilt als der schwerwiegenste Risikofaktor, gefolgt von bestimmten Infektionen und falscher Ern√ɬ§hrung.